Drucken
Zugriffe: 3307

Skythianos sprach durch das innere Wort:" daß die Heilung Suchenden ihn   in der geistigen Welt meditativ aufsuchen könnten, wenn sie sich in die Texte über ihn , von Rudolf Steiner gegeben, mit ihrem ganzen michaelisch gestimmten Herzen  vertiefen wollten und dabei später  in der Gegenwart eines anthroposophischen Arztes, sich zu erinnern versuchen wollten,an diese ihn, Skythianos befreffenden Texte,  damit,  er, Skythianos, - wenn das Karma des Patienten es erlauben würde  er dann den behandelnden Azt inspirieren könnte.- "

Zu Skythianos bringen wir hier Texte aus dem 14 bändigen Lexikon, das es jetzt wohl nur noch als C D gibt: "Anthroposophie   -  Die Geisteswissenschaft Rudolf Steiners ", vom Verlag Freunde geisteswissenschaftlicher Studien, CH - 4436 Oberdorf .-

 Im folgenden bezieht sich die erste Zahl auf die  G.A., die zweite bezieht sich auf die Seitenzahl.dieser G.A.No.

 

Skythianos

1.) Skythianos und Therebinthus oder Buddha waren die Vorgänger des Manes*.

93.310

 

2.) Skythianos (war) eine uralte, hochentwickelte Persönlichkeit, die in einer späteren Inkarnation in Innerasien die okkulten Schulen leitete und später auch der Lehrer der inneren Schulen Europas wurde.

109.141

 

3.) Christus war zwar nicht in die Welt gekommen, aber die Mittel des Verständnisses waren gerade zu seiner Zeit die eingeschränktesten. Es musste vorgesorgt werden für die folgenden Zeiten; es mussten wiederum alle alten Weisheiten aufleben, damit diese Weisheiten nach und nach in den Dienst des Christus-Verständnisses gestellt werden konnten. Das konnte nur geschehen auf folgende Weise: Es musste eine Mysterienweisheit geschaffen werden. Es hatten sich große Weistümer mitgebracht die Menschen, die aus der alten Atlantis herübergezogen sind nach Europa und weiter. In der alten Atlantis waren die meisten Menschen instinktiv hellseherisch, sie konnten hineinsehen in die Gebiete des Geistigen. Diese Hellsichtigkeit konnte sich nicht fortentwickeln, sie musste sich zurückziehen zu einzelnen Persönlichkeiten des Westens. Sie wurden da geleitet von einem Wesen, das in tiefer Verborgenheit lebte einstweilen, zurückgezogen selbst hinter denen, die auch schon zurückgezogen und Schüler waren eines großen Eingeweihten, das was sozusagen zurückgeblieben war, bewahrend dasjenige, was aus der alten Atlantis herübergebracht werden konnte,  bewahrend es für spätere Zeiten. Diese hohen Initiierten, diese Bewahrer der uralten atlantischen Weisheit, die tief hineinging sogar in alles dasjenige, was die Geheimnisse des physischen Leibes sind, kann man Skythianos nennen, wie es im frühen Mittelalter üblich war. Und es blickt derjenige, der das europäische Mysterienwesen kennt, zu einem der höchsten Eingeweihten der Erde hinauf, wenn der Name Skythianos genannt wird.

113.190

 

4.) Die nachatlantischen Kulturen sind aus zwei Strömungen hervorgegangen.  Abgesehen von dem, der nach  Westen ging und das heutige Amerika bevölkerte, ergossen sich zwei Ströme auswandernder Menschen unter  Leitung ihrer Führer nach Osten, der eine in nördlicher, der andere in südlicher Richtung. Der nördliche, von welchem gewisse Teile in Europa zurückblieben, drang weiter bis nach Asien hinein. Während sich da neue Kulturen verbreiteten und abspielten, lebte die europäische  Bevölkerung wie abwartend durch die Jahrhunderte hindurch. Es waren ihre Kräfte gleichsam zurückgehalten für das, was kommen sollte. Sie waren in ihren wesentlichen Kulturelementen beeinflusst von jenem großen Eingeweihten, der sich dieses Feld bis in die sibirischen Gegenden hinein ausersehen hat, und den man den Eingeweihten Skythianos nennt. Von ihm waren inspiriert die Führer der europäischen Urkultur, welche nicht auf dem fußte, was als Denken in die Menschheit kam, sondern auf einer Aufnahmefähigkeit für ein Element, das in der Mitte stand zwischen dem, was man nennen könnte rezitativ-rhythmische Sprache und eine Art von Gesang, begleitet von einer eigentümlichen Musik, die heute nicht mehr vorkommt, sondern auf einem Zusammenspiel von pfeifenartigen Instrumenten beruhte. Es war ein eigenartiges Element, dessen letzter Rest in den Barden und Skalden lebte. Alles, was der griechische Apollo* - und Orpheusmythos* erzählt, hat sich von daher herausgebildet. Daneben wurden in Europa die praktischen Fähigkeiten herausgebildet durch Besiedelung, Bebauung und so weiter. Die anderen Völkermassen sind unter der Führung des großen Sonneneingeweihten (siehe: Manu) nach Asien hinübergezogen.

117.112

 

 

5.) Bei denjenigen Völkern, deren Zeichen sozusagen in dem Venus-Charakter liegt (die Asiaten) der Hauptausgangspunkt – auch in der okkulten Ausbildung – da genommen werden muss, wo das Atmen das Wichtigste ist. Dagegen muss bei allem, was mehr im Westen liegt, der Ausgangspunkt von einer Vertiefung und Vergeistigung dessen genommen werden, was in der Sinnenwelt liegt. Das haben in den höheren Erkenntnisstufen, in der Imagination*, Inspiration* und Intuition* ganz in dem Sinne, wie der Jupitergeist ursprünglich den Charakter modifizierte, diejenigen Volkstümer, die nach dem Westen gelegen sind (also die Kaukasier). Deshalb gab es diese zwei Zentren immer in der Menschheitsevolution: Jenes Zentrum, das sozusagen mehr von den Geistern der Venus regiert wurde, und jenes Zentrum, das mehr regiert wurde von den  Geistern des Jupiter*. Die Geister des Jupiter wurden besonders beobachtet in jenen Mysterien, in denen sich zuletzt zusammengefunden haben die drei Individualisten, die drei geistigen Wesenheiten des Buddha, des Zarathustra oder Zaratas in seiner späteren Inkarnation und desjenigen großen Führers der Menschheit, den  wir mit dem Namen Skythianos bezeichnen. Das ist das Kollegium, das sich, unter der Führung eines noch Größeren, (Manes) die Aufgabe gesetzt hat, die geheimnisvollen Kräfte zu untersuchen, welche ausgebildet werden müssen für die Evolution der Menschheit, deren Ausgangspunkt genommen worden ist von jenem Punkte, der ursprünglich zusammenhängt mit den Jupiterkräften und in der erwähnten Landkarte der Erde vorbestimmt war.

121.116

 

6.)  Diese große Landkarte ist ein Abbild der Himmelswirksamkeit, die dadurch entsteht, dass die Kräfte der Himmelswirksamkeit in die Erde hineinstrahlen, von ihr zurückstrahlen und den Menschen bestimmen.

121.110

Anmerkung von Hermann Keimeyer: Manes hat auch Chr.Rosenklreuz 1459 eingeweiht.

Ein Zeichen wie dieses * bedeutet , daß man weitere Infos suchen kann in den 14 Bänden, die es wohl jetzt nur noch  als C D gibt.-