Drucken
Zugriffe: 3244

 

 Da also schaute er , wie sich eine gewaltige , ---    hellgelbe  Strahlensonne des Grossen umfassenden Geistes,  des Ahura Mazdao herabsenkte auf die Adam und Eva - Gruppe ,  diese
schöpferisch  belebend, umarmend , bestrahlend  während dieser Erden-Werde-Zeit-Epoche.---  (X)  Und aus diesem Strahlen-Sonnen-Weben  sprach  Ahura Mazdao  mit einer starken, -  wie eine  Welten-Donner-Ätherstimme - einem astralischen Sphären-Klang ähnlich,  zu der siebenfachen Adam -  und Eva - Gruppe : " Ihr seid meine Söhne und Töchter ".- --

Die Neuoffenbarungen  im Text hier  über Chrishna sind von ihm selber bestätigt worden, während  Hermann Keimeyer eine Jugendkreis-Meditation mit  Chrishna  vollziehen durfte.-

 

(X) In G.A.266, 1.Band, "....Esoterische Stunden..." Seite 548  spricht Rudolf Steiner davon , daß zu den  Zeiten von Adam und Eva   die Erde verödet und entvölkert war, daß die Menschheit auf anderen  Planeten sich verteilt hatte und daß im Wesentlichen die Menschheit von diesem Urpaar abstammen  würde.- Nun wir forschten nach , mit Hilfe der Engelswelten , die uns erreichbar waren, also wenn Rudolf Steiner sagt "im wesentlichen" , so deutet das darauf hin, daß es mehrere Ur- Paare  waren, --- meine  zu mir gehörende Neuner-Engel-Gruppe, - im Sinne des Grundsteins von Rudolf Steiner - bedeutete mir, daß,  es sieben Menschenpaare waren von denen die Menschheit abstammen würde.--

Marie Steiner, die später unter dem Kreuz auf Golgatha gestanden hat , war eine der 7 Evas, - ihr Adam war u.a. der spätere Pharao  Echnaton, - der vorchristliche Christus-Sonnen-Gott-Vorher-Verkündiger, der auch ihr Josef war in ihrer Marien-Verkörperung, der Zimmermann also der auch wie sie eine "Alte Seele" war,  er war auch als ihre  Alte Schwesterseele in ihr inkorporiert  ,---     er starb ja schon nach Rudolf Steiner, als Jesus von Nazareth  24 Jahre alt war,  --- mit der jungen Seele Maria, zusammen,  die vor der Jordantaufe starb, als Marie Steiner unter dem Kreuz auf Golgatha gestanden hat, ---  alle Adam und Eva - Paare waren Ur- Schwesterseelen , ( alte Dualseelen).---

Wir haben hier eine ähnliche Sachlage bei Rudolf Steiner,   wenn er in G.A.10 :"Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten?" davon spricht, daß es " im  wesentlichen "   2 Hüter der Schwelle gibt, den kleinen und den Großen Hüter und wenn er in seiner :"Geheimwissenschaft im Umriß " ausführt, daß es noch einen dritten Hüter der Schwelle gibt, das eigene höhere Ichwesen..---

Über Marie Steiner gibt es noch die Aussage von Rudolf Steiner:" Über Marie  Steiner kann man keine Biographie schreiben, sie ist kosmisch.-" Siehe bei Wilfried Hammacher :" Marie Steiner , "Lebensspuren einer Individualität," Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart, Ausgabe 1998, --  Seite 260, 12.Zeile von oben.- 

Nach der vorläufigen Karmaforschung von Hermann Keimeyer,  fußend auf den christologischen Zyklen (G.A 114) von Rudolf Steiner,  waren es 2 Heilige Familien zur Zeitenwende, mit 2 Jesuskindern.-

Beim nathanischen Jesus war  eine "Alte Seele" als Josef mit einer "Jungen Seele" als Maria  verbunden und  in ihrem Jesuskind war inkarniert zum 1.Mal der Gott Chrishna, der nach Rudolf Steiner nur einmal vorher  eine Halbinkanation hatte als Gott Chrishna in Indien.......

Nach der Erfahrung von Hermann Keimeyer in der Akasha- Chronik war bei der Geburt des nathanischen Jesus  die "Alte Seele" Josef allein mit seiner "Jungen Seele" Maria in einem Stall, Maria lag auf Stroh, auf einer Decke, -  Josef hatte 2 große Wassergefäße mit warm gemachtem Wasser  und er war der alleinige Geburtshelfer, - der Mutter Maria half bei der Geburt, er hat sie gewaschen und eben so versorgt wie er es schon früher gelernt hatte... auch als Zimmermann mußte man damals auch ein Geburtshelfer sein können.---  der ganze Stall war erfüllt  mit einem überirdischen Engels-Licht und Engelswärme-Wellen...

 

Beim salomonischen Jesus war eine "Junge Seele"  als Josef verbunden mit einer "Alten Seele" als Maria ( Marie Steiner) und in dem Jesuskind war inkarniert der Urzarathustra,   der spätere Meister Jesus,  der bei der Tempelszene ( Lukas-Evangelium) überging in den nathanischen Jesus.- Danach starb nach einiger Zeit der salomonische jetzt ichlose Jesusknabe und später starben auch die "Junge Seele" Maria vor der Jordantaufe  und die "Junge Seele" Josef und die zwei  "Alten Seelen"   Josef und Maria verbanden sich, weiterhin betreuend den natanischen Jesus, -  dessen leiblicher Vater Josef im 24.Lebensjahre von Jesus von Nazareth starb,  - Maria betreute ihn weiter  bis zu seiner Jordantaufe.- (Vergleiche, G.A.152,"Vorstufen zum Mysterium von Golgatha", Seite 107).-

Während des Mysteriums von Golgatha  waren verstorben   die "Junge Seele"  Maria und die "Junge Seele" Josef - das kann nach den Evangelien bewiesen werden. -  Während der Kreuzigung stand also  die "Alte Seele" Maria ( Marie Steiner )  unter dem Kreuz auf Golgatha, inkorporiert von der "Jungen Seele"  Maria , die schon vor der Jordantaufe  starb, die "Alte Seele"  Josef war auch dabei in ihr inkorporiert zusammen eben mit der "Jungen Seele" Maria , nach einer Eingebung von Meister Jesus, der einem seiner  geringsten Schüler Hermann Keimeyer seine bisherige Darstellung dahingehend berichtigte, daß die Inkorporation der"Alten Seele" Josef  in seiner "Alten Seele" Maria schon begonnen hätte, als er im 24.Jahre des Jesus von Nazareth gestorben war und die Bedeutung des Jesus von Nazareth jetzt erst voll erkannt hätte , da hätte er sich also schon in seiner "Alten Seele"  Maria damals  inkorporiert und er blieb in ihr,  in  Maria  bis nach dem Mysterium von Golgatha.- 

Danach also exkorporierte er sich wieder , um weiter für den kosmischen Christus wirken zu können.- Maria zog  mit  ihrer Gruppe überschattet von der Christi-Blut-Gralssonne ( das  Blut Christi, das, nachdem es Josef von Arimathia  während der Kreuzigung aufgefangen hatte, war es samt dem Gefäß entmaterialisiert worden (ätherisiert  worden also) und schwebte als Blut-Christi-Gralsonne weiterwirkend über Maria und anderen ihrer Gruppe als  sie  per Schiff nach Südfrankreich fuhren .- Maria und ihre Gruppe  begründeten dort  mit Anderen eine Gralsstätte  auch mit Johannes dem Evangelisten, der auch die Apokalypse geschrieben hatte und mit Maria unter dem Kreuz gestanden hatte (++ ) . -  Er, die "Alte Seele " Josef hätte durch seine Inkorporation in seiner Maria nach seinem Schwellenübergang im schon erwähnten 24. Jahre des Jesus von Nazareth mit dazu beigetragen, das Herzensverständnis  der Zieh - oder Stiefmutter (*) Maria  für Jesus von Nazareth zu verstärken , weil er ihre  "Alte Schwesterseele"  gewesen wäre und seine Seelenkräfte als ehemaliger  Pharao Echnaton  mit eingebracht hätte in diese Seelenvereinigung.-

Bei dem Volke, das dann  im Garten Gethsemane während dieser Ereignisse anwesend war, - da wäre auch einer der  Priester der Christengemeinschaft in Überlingen mit  dabei gewesen, --- so war die weitere Botschaft jetzt   vom Throne Christus abschließend.---"

(++ Meister Jesus : " Nachdem diese Gralsstätte begründet  war in Südfrankreich  mit dem Blut Christi, das, nachdem es Josef von Arimathia  während der Kreuzigung aufgefangen hatte, war es samt dem Gefäß entmaterialisiert worden (ätherisiert  worden also) und schwebte als Blut-Christi-Gralsonne weiterwirkend in einen geheimnisvollen  Ort im Gebirge in Südfrankreich für die dortige Gralsarbeit im Verborgenen.- Danach zog sich als eine Dauergralsarbeit dort  eingerichtet  war, Maria mit Johannes dem Apokalyptiker nach Ephesos zurück bis an ihr Lebensende.-"

Ende der Eingebungen  von Meister Jesus und vom Throne Christus

(*) G.A.148, "Aus der Akasha-Forschung, das fünfte Evangelium", Seite 293.-

Wie wirkte der Gott Chrishna in den "Vorstufen des Mysteriums von Golgatha" .... (G.A. 152  und in G.A. 148, " Aus der Akasha-Forschung, das fünfte Evangelium".-

Der Schreiber Hermann Keimeyer hat  die Angaben Rudolf Steiners ( Meister Jesus) weitermeditiert und versucht folgende Darstellung dem Herzensdenken seiner Leserfreundinnen und Leserfreunde nahe zu bringen.-

Als in der Ur-Indischen Kultur-Epoche  die sieben heiligen Rischis wirkten und in ihrer Mitte den Vishva Karman hatten d.h. den kosmischen Christus, in dem anwesend war der hohe Sonnengeist Christus und der Christus-Logos, da war auch inkorporiert der Gott Chrishna mit wirkend.-

Auch in  den Vorstufen zum Mysterium von Golgatha, also zu Beginn von Lemurien und am Anfang und am Ende von Atlantis, als die Verseelungen der  angeführten Christuswesenheiten in einen Erzengel erfolgten  ( dem späteren Erzengel Michael ) , da war der Chrishna immer dabei, sodaß wir hier eine allerheiligste  Dreierwirksamkeit haben.-

Auch,  als in der Tempelszene im ungefähr 12. Lebenjahre das Ur-Zarathustrawesen in den nathanischen Jesus überging und  der bisher verkörperte Ckrishna zeitweilig herausging , während der Einköperung des Ur-Zarathustra ( Rudolf Steiner), da begab es sich,  daß er gleich danach  -  nach der Einkörperung des Ur-Zarathustra  - sich als Chrishna wieder inkoporierte in den nathanischen Jesus und er blieb auch in ihm bis zur Jordantaufe, als das Ur-Zarathuastrawesen wieder ausstieg aus seinem Leibe und seinen Wesengliedern -  er wurde ab da Meister Jesus genannt und der kosmische Christus zog jetzt ein in den Leib des Jesus von Nazareth, und dessen Wesensgliedern,  da blieb Chrishna weiter  inkorporiert und machte alles mit,  zusammen mit dem kosmischen Christus, dessen Kreuzigung und Auferstehung und Himmelfahrt, und der kosmische Christus hat ihn als ein Wesensglied angenommen und offerbart sich jetzt durch ihn in der  Gestalt eines Engels .-

 Anmerkung:Man vergleiche auch unter "Rundbriefe" zu den Ereignissen der Zeitenwende, den  Artikel " Wie Karma wirkt in der gegenwärtigen Darstellung von Cäsar Caligula bei Prof. Winterling " .-

Wegen einer Leseranfrage eines Oberstufen-Waldorflehrers für Mathematik und Physik....der also denken gelernt hatte, er fragte : "welche Individualität lebte in der "Jungen Seele Josef " dem  1. Mann der Maria ?" (Marie Steiner)   hier in unserem Artikel. ---   Marie Steiner strömte uns zu ,--- einem der letzten Jünger des Herrn,  ---  heute Nacht also um ca.3h  am 19.8.2011 : ......" es sei gewesen die Individualität , die später als Eduard Schure` verkörpert war .. und weil er der wiederverkörperte 1. Mann von Maria zur Zeitenwende gewesen sei, deswegen hätte sie eine so große Liebe zu ihm gehabt, die so riesig enttäuscht worden sei von ihm" Ende der Eingebung von Marie Steiners höherem Selbst."

( Anmerkung von Herman Keimeyer) ):die Konflikte,  die Marie Steiner im  20. Jahrhundert mit ihm hatte (+),  führten zu der lebenslangen...sagen wir einmal Kränklichkeit von Marie Steiner, er war nämlich ein Intimpartner von ihr gewesen (+) ;  nach dem ersten Konflikt mit ihm   lag Marie Steiner drei Tage wie tot in ihrem Bett.  -   Psychosomatisch wirkte sich das so aus , auch nach einem zweiten Konflikt mit ihm, ...daß   Marie Steiner nicht laufen konnte,  als das 1.Goetheanum brannte...sie mußte mit einem  Rollstuhl hingefahren werden...

Weiter fragte der oben genannte Physiklehrer:" Wer war die "junge Seele  Maria,  " die Frau der "Alten Seele Josef ",  die vor der Jordantaufe starb ? " Es war nach unserer Geistesforschung die heute noch  lebende Judith von Halle.(Y)....dieser Hinweis darf aber nicht zu einer fanatischen Heiligenverehrung führen...davor warnte  Rudolf Steiner..." das sei das Schlimmste,  auch wenn sie gegenüber einem physisch  verkörperten Chr. Rosenkreuz angewendet würde...."-  Steiner - Zitatende.-  ( Vergleiche zu Judith von Halle diesen Artikel hier ):

Darf Hermann Keimeyer bei noch Lebenden über deren frühere Verkörperungen sprechen ? -
Geschrieben von Hermann Keimeyer   
Wegen einer Anfrage aus den U S A durch einen Leser bringen wir hier
 Eingebungen
von Meister Jesus (Rudolf Steiner), der in den U S A wirkt  wegen der
kommenden
Inkarnation von Ahriman,  wir bitten unsere Leserfreunde mit ihrer
 anthroposophischen
 Urteilskraft , alles hier Vorgetragene  nach allen Richtungen zu prüfen.-
Wir bringen hier Begründungen zum kritischen Überprüfen durch  unseren  michaelischen Leserkreis .-

Rudolf Steiners sagte einmal am 26. Aug. 1911 (GA 266/2. Band Seite 201f.): "Aber Unrecht sei es, wenn eine bestimmte lebende Persönlichkeit als die Inkarnation dieser oder jener Wesenheit hingestellt würde  --  möge es nun auf Wahrheit beruhen oder nicht.  Es sei eines der wichtigsten okkulten Gesetze, solche Verkündigungen über lebende Persönlichkeiten nicht zu machen in der Oeffentlichkeit."  

Einer meiner Leser fragte nun, was hat sich seit damals geändert , daß Du manchmal über frühere Verkörperungen von noch Lebenden sprichst ?

Meister  Jesus  spricht jetzt durch das für physische Ohren unhörbare Ätherwort zu seinem Schreiber Hermann Keimeyer ." Die Not ist seit damals , seit  Ich diese Worte sprach so groß geworden für unsere Mutter Erde,  ihre Menschheit  und unser Sonnensystem , die Rettung des Mysteriums von Golgatha im Bewußtsein der Menschen ist so äußerst dringlich  geworden , eine ökologische Katatstrophe droht;  -  seit meinem letzten Schwellenübergang gab es so viele Kriege , allein im 2.Weltkrieg über 55 Millionen Tote, der Koreakrieg, der Vietnamkrieg , manchmal waren es  bis  zu 30 kriegsähnliche Konflikte gleichzeitig , weltweit , soziale Unruhen, Streiks , die oft die Lebensgrundlagen so vieler Menschen minimierten. -  Über eine Milliarde Menschen leiden gegenwärtig ,  2009 , an Hunger usw., - Das alles bedingt,  daß   Du ,  als mein kleiner menschlicher Offenbarungsschüler im Auftrag des Herrn des Karmas, im Auftrag also des Throne - Christus zu einzelnen Menschen nach vorheriger Rückfrage bei mir, - deinem Meister Jesus Vater , - zu ihrer  moralischen Erziehung über ihre früheren Inkarnationen sprechen darfst,  soweit sie das verkraften können, was dir ihr jeweiliger Engelführer dann  vorher  mitteilt .-"

Ende der Meister Jesus Eingebungen  vom Geistesplan am 8.4.2009

(+) Vergleiche :" Marie Steiner - von Sivers  -  Ein Leben  für die Anthroposophie ."  Ein biographische Dokumentation im Rudolf Steiner Verlag, von Hella Wiesberger, diese 90ig - jährige Wiesberger sagte mir heute am Telefon am 14.8.2011:" Daß die Konflikte mit  Eduard Schure´ sie, Marie Steiner,  lebenslang kränklich gemacht hätten.- "

Vergleiche auch:" Die Grossen Eingeweihten " von Eduard Schure´ ,  im Otto Wilhelm Barth Verlag, 476 Seiten.

(Y)Ergänzung : Judith von Halle war einmal mit  ihrem Ehemann August ca. 3 Stunden bei Irene und Hermann Keimeyer, dabei berichtete sie, daß sie regelmäßig eine Stigmatisation der Wundmale Christi erlebt, Freitags...und daß sie eine zeitlang nur von Wasser und der sogenannten  Lichtnahrung lebte,...später hat sich alles etwas normalisiert in ihrem Leben, sodaß sie die Kraft fand zu ihren Vorträge usw. 

 

 

 

 

 

Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 23. August 2011 )